Udo:mitten:drin

Musik & Leidenschaft / Fotografie & more

Die Unsterblichen

Ein nachdenklicher Roman von Chloe Benjamin.

Wie würdest Du leben, wenn Du wüsstest an welchem Tag Du stirbst?

Diese Frage stellt sich den Geschwistern Varja, Simon, Klara und Daniel.

Sommer 1969: Wie ein Lauffeuer spricht sich in der New Yorker Lower East Side herum, dass eine Wahrsagerin im Viertel eingetroffen ist, die jedem Menschen den Tag seines Todes vorhersagen kann. Neugierig machen sich die vier Geschwister Gold auf den Weg. Nichtsahnend, dass dieses Wissen für jeden von ihnen auf unterschiedliche Weise zum Verhängnis wird. Simon, den Jüngsten, zieht es Anfang der 1980-er Jahre nach San Francisco, wo er nach Liebe sucht und alle Vorsicht über Bord wirft. Klara, verwundbar und träumerisch, wird als Zauberkünstlerin zur Grenzgängerin zwischen Realität und Illusion. Daniel findet nach 9/11 Sicherheit als Arzt bei der Army. Varya wiederum widmet sich der Altersforschung und lotet die Grenzen des Lebens aus. Doch um welchen Preis?

Das Leben endet bekanntermaßen mit dem Tod – meistens zumindest. Insofern ist der Titel ein wenig irreführend, dennoch, die Geschichte hält den Leser fest. Er darf eintauchen in vier Lebensentwürfe, die jeweils eine andere Richtung einschlagen und doch irgendwie zusammengehören. Es ist kein Thriller, es ist auch keine Esoterik, es ist eine Erzählung – eine schöne, eine der man folgen mag.

Jeder mag seine eigenen Schlüsse daraus ziehen, vielleicht ist keiner davon der richtige, vielleicht stimmt ein jeder für sich. Chloe Benjamin schreibt in einer klaren Sprache, sie fabuliert nicht, sie übersteigert nix, sie liefert kein Understatement aber auch keine „flache Story“.

Der Leser ist vielmehr gefordert, sich den Kontext, der zwischen den Zeilen stehen mag, zu erkennen und für sich zu interpretieren oder ihn einfach so stehen zu lassen – was gleichermaßen eine gute Wahl ist.

Fazit

Chloe Benjamin erzählt mit „Die Unsterblichen“ eine ungewöhnliche Geschichte, sie schildert vier Lebensentwürfe und erlaubt jedem selbst die Interpretation auf die Frage „wie würdest Du leben, wenn Du wüsstest, an welchem Tag Du stirbst“. Spannend, kurzweilig, inspirierend, lesenswert. ****

(c) udomittendrin.de, Dez21, nicht wissend, wann es soweit sein wird.

Weiter Beitrag

Antworten

© 2022 Udo:mitten:drin

Thema von Anders Norén